EDITORIAL:

Meine Gemeinde. Deine Gemeinde. Unsere Gemeinde

Glauben in kultureller Vielfalt leben

Benim cemaatim. Senin cemaatin. Bizim cemaatimiz

İnançları kültürel çeşitlilik içerisinde yaşamak

 

Glauben und Religion spielen in allen Kulturen eine wichtige Rolle, unabhängig von jeweiliger Zustimmung oder Ablehnung. Sie prägen das gemeinschaftliche Zusammenleben in Gemeinden. Für den das gegenseitige Miteinander fördernden interkulturellen Dialog ist deshalb ihr Kennenlernen mit toleranter Haltung für das gegenseitige Verständnis und zur Vermeidung von Konflikten sehr wichtig.

Multireligiöser Dialog als Gespräch zwischen Menschen und Institutionen unterschiedlicher Religionszugehörigkeit bietet dazu Chancen zur Begegnung und zu gegenseitigem Verstehen.

Dein Glaube
Mein Glaube
Unser Glaube 
Gibt uns Halt im Leben 
Der Glaube macht uns glücklich und traurig zugleich
Jeder Mensch hat einen Glauben, an dem er sich festhält
Wir wissen nicht, ob es derselbe Gott ist, der uns Kraft gibt
Wenn Gott eine höhere Macht ist, dann ist er in uns allen 
Jedoch ist die Frage:
Ist es nicht der Mensch, der Gott erschaffen hat
Oder ist es nicht Gott, der uns erschaffen hat
Diese Fragen werden uns Menschen gestellt
Einzige Antwort: Ohne Glauben sind wir Menschen verloren 
 

Jedes Individium ist einzigartig 
und eine Bereicherung für diese Erde 
Es spiegelt sich in einer Farbenpracht in unserer Welt
Jeder soll für sich eine Antwort finden, um glücklich zu sein,
in Würde als Mensch …
im Garten unseres Glaubens
Hıdır Eren Çelik

Es gibt zwischen Himmel und Erde vieles, das Menschen nicht erklären können. Wie gehen Menschen damit um? Wo Menschen nicht wissen können, müssen sie vermuten.

Wenn Vermutungen das Verständnis fördern, werden sie glaubwürdig. Menschen brauchen solchen vertrauenswürdigen Glauben, um Wirkungen, die sie spüren, deren Ursachen sie nicht wahrnehmen können, zu klären, ohne dass ihr Weltbild gesprengt wird. Religion sammelt solch überzeugende Erfahrungen, um Menschen Halt und Orientierung zu geben.

Die Gotteshäuser haben keine Schlösser, sie sind für Alle offen…!

Hıdır Eren Çelik

Damit Glaube Geborgenheit vermittelt, müssen Menschen spüren: Gott hat immer Zeit für mich: Wenn ich mich freue genauso wie, wenn ich leide.
Wenn ich etwas machen will genauso wie, wenn ich Schutz brauche. Alles kann ich mit Gott teilen. Jederzeit kann ich zu Gott gehen und bin willkommen. Dafür muss es offene Gotteshäuser geben, wo ich Gott finden kann.

Wir sind die Jugend
Knospen der Vielfalt
in einem Garten des Glaubens werden wir blühen
für unsere gemeinsame Zukunft

Hıdır Eren Çelik

Wir kommen zusammen ohne Vorbehalte
Dennoch haben wir Fragen, die Antworten suchen

Hıdır Eren Çelik

Jugendliche stellen viele Fragen nach dem Sinn des Lebens.
Was ist wichtig? Was ist richtig?

In unseren Gemeinschaften und Gemeinden können wir Ihnen Antworten geben. Sie müssen jedoch auch die Freiheit zur eigenen Entscheidung haben, Ihren eigenen Lebensentwurf entwickeln dürfen.

Die Straßen, in denen wir wohnen,
täglich durchpassieren, einkaufen,

uns begegnen…
mit und ohne wahrzunehmen
mit und ohne Vorbehalte
mal mit lächelnden,

mal mit weinenden Augen,
die uns Freude
oder Traurigkeit am Leben vermitteln, spiegeln unser Zusammenleben
in Vielfalt.

Hıdır Eren Çelik

Zu allen Zeiten waren Menschen unterwegs. Die Überlieferungen des Judentums, Christentums und Islams wie auch vieler anderer Religionen erzählen davon, wie Menschen als Nomaden gewandert oder wegen Verfolgung oder Unterdrückung geflohen sind, bis sie wieder eine Heimat gefunden haben. Dazu haben alle diese Religionen Vorschriften zur Aufnahme und zum Schutz Fremder.

Die Vielfalt der unterschiedlichen Menschen mit ihren verschiedenen Erfahrungen, Geschichten und kulturellen Gewohnheiten wird als gottgewollt angesehen und akzeptiert. Das Miteinander wird gefördert.

Jung und wild sehe ich aus
in meinem Herzen bin ich so weich wie Schnee
keine Angst sollt Ihr vor mir haben….
Auch ich habe Angst vor Euch
Wir werden unsere Ängste abbauen,
wenn wir uns zusammen auf eine Reise des Lebens begeben Lass uns die Straßen gemeinsam gehen,
die uns den Weg zeigen, wo wir uns treffen

Hıdır Eren Çelik

Wer ist ein Mensch? Der, als der er uns auf den ersten Blick erscheint?
Der, als der er wirken möchte? Der, als der er sich fühlt? Der, als der er handelt?

Kann er unterschiedliche Identitäten haben?
All das ist ein Mensch, doch ich lerne ihn erst in der Begegnung kennen. Immer mehr.

Die Bilder, die uns in die Augen fallen
Sollen uns nicht dazu führen, den Menschen zu hassen

Hıdır Eren Çelik

Weil alle Menschen von Gott gewollt sind, sind die Menschen zum Miteinander bestimmt. Statt sich zu misstrauen oder gar zu hassen, sollen sie sich gegenseitig helfen, denn kein Mensch kann alleine leben.

Wenn Menschen ihre gegenseitigen Fähigkeiten erkennen und miteinander für Frieden, Wohlstand und Gerechtigkeit.einsetzen, geht es ihnen gut. Lasst dafür jeden so sein, wie er ist, solange er die Rechte anderer nicht beschneidet.